.comment-link {margin-left:.6em;}

Freitag, Dezember 30, 2005

Welcome Home (Metallica)

Na, da hatte mein Finnlandaufenthalt doch tatsächlich einen unbeabsichtigten, aber schönen Nebeneffekt. In den letzten Tagen kam erstmals die Mehrzahl der Besucher dieses blogs aus Finnland!



Darum an dieser Stelle mal ein besonderes Hjärtligt välkommen an alle Freunde aus Grani, Helsingfors, Åbo und woher auch immer!


Ihr dürft auch gerne mal einen Kommentar hier hinterlassen. Egal ob auf Deutsch oder Schwedisch. Das geht ganz einfach über den Kommentarlink unter jedem Posting. Es ist auch keine Anmeldung oder Registrierung nötig.


Apropos Fotoblog. Spätestens morgen werden dort einige Bilder der letzten Woche zu sehen sein.


Und sonst?
Unsere kleine Familie ist seit gestern Abend wieder vereint und was das Wichtigste ist: alle sind wieder gesund! Die Koffer sind ausgepackt und bei uns stapeln sich jetzt schwedischsprachige Krimis und finnische DVD's. Besonders lustig ist die DVD der finnischen Idols-Show 2004, die ich für schlanke fünf Euro bekommen habe. Außerdem haben wir noch einige kulinarische Souvenirs im Gepäck gehabt. Natürlich Fazer-Schokolade, Senf, Dill-Mayonnaise und den leckeren Oltermanni-Käse. Nur für das gute finnische Roggenbrot war leider kein Platz mehr, ganz zu schweigen von Cider oder Lonkero. Hätten wir das auch noch mitgenommen, hätten wir für Übergepäck reichlich draufzahlen dürfen.
Unsere Silvesterplanung sieht ziemlich dürftig aus. Kein Wunder, muss ich doch an Neujahr um 7Uhr zur Arbeit erscheinen. Um das so richtig unangenehm zu machen fahren um diese Uhrzeit natürlich noch keine Bahnen und ich darf zu Fuss laufen. Da sollte ich wohl mal meine Wanderschuhe auspacken.


Mittwoch, Dezember 28, 2005

Reisebericht #3

Wo war ich denn stehen geblieben? Ach ja, Heiligabend!
Nach dem Friedhofsbesuch waren wir zum Weihnachtsgottesdienst in der Betlehemskyrkan. Nach getragenen Worten kam ein junges Pärchen nach vorne und sang zu Klavierbegleitung einfach großartig. Noch während sie sangen dachte ich so, Mensch, die wären glatt auch was für den Eurovision Song Contest. Als ob ich es irgendwie geahnt hätte. Denn nach dem ersten Lied flüsterte mir Inkki zu: das war ein Backgroundsänger von Geir Rönning!
Und tatsächlich kam er mir dann auch optisch irgendwie bekannt vor. Es war Tomas Höglund, der mit der Tochter des Pfarrers der Bethlehemskyrkan verheiratet ist. Wenn das mal nichts ist?
Ganz begeistert vom Gottesdienst (besonders von einer Flötistin) war Jesper, der noch tage danach immer wieder in die Kirche wollte. Den Wunsch haben wir ihm aber dann doch nicht erfüllt.
Der arme Kleine hat anschließend das Weihnachtsessen verschlafen. Er war halt einfach nicht fit. Auch die Bescherung ist er eher missmutig angegangen, aber trotzdem hat er fleißig mit Geschenkpapier um sich geworfen. Die beiden folgenden Tage waren dann krankheitsbedingt (s.o.) ganz ganz ruhig, zu ruhig. Irgendwie habe ich mit meinen Wintertrips nach FIN kein Glück. Letztes Jahr schon hatte sich Jesper eine Ohrenentzündung geholt und so waren wir auch damals dazu verurteilt die meiste Zeit zuhause zu verbringen. Ist natürlich nicht so optimal, aber da kann man ja wirklich nichts dran ändern.

Der Rest ist schnell erzählt, Rückflug leicht verspätet, aber angenehm (wahrscheinlich trotzdem mein letzter Flug mit germanwings, da Air Berlin ja bald DUS-HEL fliegt) Briefkasten gut gefüllt, u.a. mit einer Weihnachtskarte unserer Weltjugendstag-Gäste aus Rumänien. Jetzt freue ich mich darauf meine beiden Lieben morgen wiederzusehen (sie bleiben zwei Tage länger) und hoffe, dass wir dann auch wieder alle auf dem Damm sein werden!


Übrigens, Fotos gibt es demnächst im Fotoblog!

Helsinki Is Hell (R.I.P.Uli Feat.Hape Kerkeling)

Die Hölle ist Helsinki natürlich nicht, aber der Interpretenname passt so schön!

Ein Magen-Darm-Virus ist an und für sich schon was extrem Unangenehmes. Wenn der zweijährige Sohn ihn pünktlich einen Tag vor Heiligabend bekommt, dann ist das ganz besonders blöd. Zu allem Überfluss hat er auch noch den Rest der Familie angesteckt, wobei es Inkki am härtesten traf. Brechreiz, Durchfall (eben Ripuli) und Fieber haben die Ärmste tagelang ganz schön aus der Bahn geworfen. Am gestrigen Dienstag hat es dann auch noch meine Schwiegermutter erwischt und mich selber gestern am späten Abend. Ich habe kaum ein Auge zugemacht, meine längste ununterbrochene Schlafphase war gerade mal eine Stunde lang. Es scheint als ob mein Körper gerade noch den Rückflug abgewartet hätte und sich in den heimischen vier Wänden dann so richtig hat gehen lassen. Leider hat er dabei übersehen, dass ich heute ja schon wieder in der Frühschicht arbeiten muss. Also bleibt mir nix übrig als mich durch diese 7,5 Stunden durch zu beißen.

Dienstag, Dezember 27, 2005

Nur ganz schnell das Wichtigste:

- Flüge von/nach CGN gehen trotz "Wintereinbruchs" scheinbar planmässig!
- Inkki hat sich durch 'nen Firrus Ripuli eingefangen, schon seit drei Tagen!
- Jesper hatte Ripuli, hat sich aber wieder erholt!
- Im Urheilukanava kamen gestern die finnischen Cheerleader-Meisterschaften!
- Morgen spielt HIFK gegen Jokerit
- Beim Gottesdienst am Heiligabend hat Tomas Höglund gesungen!

Mehr zu dem Einen oder Anderen in den nächsten Tagen. Ich muss noch den Koffer packen und dann los zum Flughafen.


Ha det bra!


Samstag, Dezember 24, 2005

Reisebericht #2

Gestern habe ich zum ersten mal Hannas kleines Häuschen gesehen. Es liegt am Arsch der Welt, oder wie man hier sagt helt i reven, was aber den besonderen Reiz ausmacht. Es hat ca. 60qm Wohnfläche und einen tollen altmodischen Ofen, der ständig mit Holz gefuettert werden will. Der Ausblick ist herrlich, direkt auf einen (momentan natuerlich zugefrorenen) See und schon beinahe klischeehaft. Trotz der Eisamkeit ist man in 40 Minuten in Helsinki. Ich war also rund um begeistert!
Im Laufe des Nachmittags hatte Jesper wohl etwas zu viel genascht. Rosinen, Mokkakuchen, Rosinen, Mandarinen, Rosinen, Pfefferkuchen und zum Abschluss noch mehr Rosinen waren eine explosive Mischung, die sich dann am Abend mit zwei gewaltigen Kotzeruptionen entlud. Wenigstens ging es ihm danach besser. Alles raus was keine Miete zahlt!


Heute also ein klassischer finnischer Heiligabend. Das Wetter ist so mittelprächtig. Ziemlich duenner Schneefall und +1 Grad. Am Mittag gibt es Reisbrei und derjenige, der die Portion mit einer Mandel erwischt soll im kommenden Jahr vom Glueck verfolgt werden. Anschliessend gehen wir zum Friedhof und natuerlich auch in die Kirche.
Danach folgt das typisch finnische Weihnachtsessen mit Schinken, Loda (Auflauf), Graved Lachs, Kaviar mit Smetana usw...usf... Die Reste, und davon gibt es immer reichlich, isst man dann noch tagelang.

Danach hoffen wir doch sehr, dass der Weihnachtsmann da war. In Svensk-Finland ist momentan ein akuter Weihnachtsmannmangel zu beklagen. Alle schwedischsprachigen Nebenerwerbs-Weihnachtsmänner waren in einer zentralen Kartei verzeichnet, die versehentlich gelöscht wurde. Da man von Backups offensichtlich noch nichts gehört hat, sind nun alle Weihnachtsmänner aufgerufen sich erneut registrieren zu lassen, was jedoch eher schleppend verlief. Also werden in diesem Jahr wohl einige arme Kinder vergeblich auf den Julgubben warten. Die Ärmsten!


Donnerstag, Dezember 22, 2005

Reisebericht #1

Der Start war etwas beschwerlich. Man sollte die Verantwortlichen der "Deutschen Bahn" mal mit Gepäck und Kinderwagen zum Bahnhof Köln-Deutz schicken. Es gibt weder Aufzuege noch funktionierende Rolltreppen. Ein Desaster! Aber wie es aussieht können wir uns den Umweg ueber Köln bald sparen, Air Berlin hat nämlich angekuendigt die Strecke Duesseldorf-Helsinki ins Programm zu nemhen. Wie herrlich!


Den gestrigen Mittwoch verbrachten wir dann hauptsächlich im neuen Einkaufszentrum Sello , nicht zuletzt um den Computer fuer meine Schwiegermutter auszusuchen (siehe Breaking News). Mittagessen bei Hesburger durfte natuerlich auch nicht fehlen. Sehr empfehlenswert ist der Ruisfilehampurilainen, ein Burger mit dem typisch finnischen Roggenvollkornbrot. Mal was Anderes und sehr sehr lecker.
Heute frueh ging es dann nach Helsinki um ein wenig weiter zu shoppen und die weihnachtlich beleuchtetet Aleksanterinkatu zu sehen. Das alles bei strahlendem Sonnenschein und ca. -5 Grad.


Was mir aufgefallen ist: momentan gibt es in Finnland scheinbar ein gesteigertes Interesse an allem was mit dem Zweiten Weltkrieg zu tun hat. Es gibt eine spezielle DVD-Box mit den "besten finnischen Kriegsfilmen", es gibt ein Kartenspiel rund um die finnische Weltkriegs-Armee und Sondertische in den Buchläden zu diesem Thema. Ich hoffe doch sehr, dass das nur mit dem 50. Jahrestags des Kriegsendes zu tun hat und nicht etwa nostalgische Verklärung um sich greift.

Ein weiteres Thema hier ist natuerlich die Anfang Januar stattfindende Präsidentenwahl. Gestern gab es eine zweistuendige Diskussionsrunde bei YLE-TV. Ich hab nur Bahnhof verstanden, Heidi Hautala von den Gruenen hatte aber die schicksten Stiefel an und Tarja Halonen wird auch Mumin-Mamma genannt. Somit habe ich meinen Horizont der finnischen Politik ja schon mal beachtlich erweitert.


Breaking News!

Sensationelle Meldung direkt aus Finnland:

Bei Inkkis Mutter hat soeben das Internetzeitalter begonnen.
Gestern haben wir ihr einen neuen Computer nebst Monitor besorgt und seit heute funktioniert der Breitbandinternetanschluss. Wie herrlich unkompliziert das hier ueber die Buehne geht. In den Laden gegangen, Vertrag unterschrieben, Modem mitbekommen, dieses ans TV-Kabel angeschlossen und los geht's.
Gerade habe ich meiner Schwiegermutter also ein email-Konto eingerichtet und die nötigste Software installiert. Jetzt bekommt sie von Inkki einen Firefox- und Thunderbird-Crashkurs und ich kann bald mal einen ersten Reisebericht abliefern.
Zu schade nur, dass ich das USB-Kabel meiner Digicam nicht dabei habe. Fotos werden also erst Ende nächster Woche folgen.

Moi do!

Freitag, Dezember 16, 2005

Christmas Time (Smashing Pumpkins)

Wer weiss, ob ich kurz vor unserem Abflug nach Finnland noch mal dazu komme ein paar Weihnachtsgrüße loszulassen.

Also ein ganz herzliches "Frohe Weihnachten!" an die paar mir bekannten Stammleser Elmar, Jens, Martijn und Yanni!

Und ein genauso herzliches "Hyvää Joulua!" an Karen, die, wenn ich meinem Tracking-Provider trauen kann, auch immer wieder hierbei vorbeischaut.

Bin gerade dabei die "Offizielle Familien-Weihnachts-CD" zusammen zu stellen.
Natürlich mag ich die klassischen deutschen Weihnachtslieder. "Kommet ihr Hirten" ist hierbei mein Favorit. Auch die schwedischsprachigen Klassiker sind mir mittlerweile ans Herz gewachsen. Aber trotzdem habe ich auch gerne eine saisonal angemessene Kollektion von Songs, die meinem eigentlichen Musikgeschmack entspricht. Mein absoluter Favorit ist dabei der titelgebende Song für diesen post: Christmas Time von den Smashing Pumpkins. Einfach ein fantastisches Stück! Irgendwie hat es Billy Corgan hier geschafft eine weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen und trotzdem diesen ganz speziellen Smashing-Pumpkins-Sound beizubehalten. Kein anderer Song meiner Compilation kann da mithalten.
Es war mir ein großes Anliegen besonders einen Song nicht auf der CD zu haben, weil ich ihn einfach hasse! "Last Christmas" von Wham!. Schrecklich, dass man dieses Machwerk jedes Jahr wieder ertragen muss. Aber seit heute weiss ich, dass der Song an sich nichts für meine Abneigung kann. Es kommt nur drauf an wer ihn vorträgt. Während sich bei Wham! alles bei mir zusammenzieht, bin ich bei der Version von den "Manic Street Preachers" ganz begeistert! Also gibt es doch "Last Christmas" auf der "Offiziellen Familien-Weihnachts-CD".

Falls ich nicht mehr scheibe also noch mal ein "Frohes Fest!" an Euch. Ich werde sicher ein oder zwei mal aus Finnland per e-mail-blogging berichten!

Ring Ring (Abba)

Mein Verhältnis zum Telefon würde ich als durchaus gestört bezeichnen. Jedes Klingeln ist zunächst einmal ein Einbruch in meine Privatsphäre und somit schon mal per se inakzeptabel. Wenn es dann auch noch nach 22 Uhr klingelt und das Display mir nur die Auskunft gibt: "Unbekannter Anrufer", dann ist das fast schon ein Gewaltakt.


Überraschenderweise habe ich gestern Abend aber doch den Hörer abgenommen und wer war dran? Jens!
Einer meiner ältesten Freunde, ach was mein Ältester! Die permanente Kontaktpflege liegt ihm ähnlich sehr am Herzen wie mir, also kaum. Was sich hier leicht anklagend anhören mag, ist in Wahrheit doch genau gegenteilig gemeint. Eine bessere Freundschaft kann es doch nicht geben als die, die nicht ständig nach gegenseitiger Ausfragerei verlangt.
Auch wenn wir mal monate- oder gar jahrelang nichts voneinander gehört haben, hat doch keiner von uns beiden Hemmungen sich wieder beim Anderen zu melden. Sei es per Telefon oder email. Das finde ich klasse und darum bin ich auch sicher, dass unser Kontakt, auf lange Sicht gesehen, nie abreissen wird.
Anfang nächsten Jahres plant Jens also mal wieder nach DUS zu kommen und ich hoffe doch sehr, dass wir uns dann sehen können. Immerhin kennt er auch Jesper noch nicht. Muss dringendst nachgeholt werden!
Da sich Jens als gelegentlicher Leser meines blogs geoutet hat (einer von drei oder vier) also hier ein besonderer Gruß an ihn!


Übrigens gilt für ihn wie für alle zwei bis drei anderen Leser: Es gibt hier 'ne Kommentarfunktion. Könnt auch gerne darüber mal was von euch hören lassen!


Mittwoch, Dezember 14, 2005

News! (Soundgarden)

Ein passenderes Wetter hätte es für die Beerdigung meines Vaters am Montag nicht geben können. Bodennebel hatte sich über den Nordfriedhof gelegt, es nieselte leicht, aber zeitgleich mit Beendigung der Zeremonie versuchte sich die Sonne durch den Nebel zu kämpfen. Eigentlich sehr schön und dem Anlass angemessen. Falls es ein Zuständiger liest: Solch ein Wetter hätte ich für meinen letzten Tag bitte auch gerne!

Nächste Runde der FIFA-Ticketverlosung. Ich bin wieder am Start und versuche Karten für die „Hammer-Spiele“ Trinidad vs. Schweden, Togo vs. Schweiz und Portugal vs. Mexiko zu bekommen. Die Antwort auf mein untertänigstes Ersuchen kenne ich jetzt schon: Leider konnten Ihnen keine Eintrittskarten zugeteilt werden. Wenigstens habe ich es dann versucht. Wie könnte ich Jesper später jemals erklären, dass ich mich noch nicht einmal bemüht hätte.
Richtig sauer werde ich dann nur wenn ich ständig von Gewinnspielen lese in denen Tausende von Karten ausgelobt werden. Ich will doch gar nichts geschenkt! Ich bin doch bereit 60€ auf den Tisch zu legen!


Heute letzter Arbeitstag vor Weihnachten. Werden es geruhsame Tage? Nein! Natürlich wird auch mich die vorweihnachtliche Hektik ergreifen, aber ich beklage mich nicht. Übertriebene Konsumkritik und das alljährliche Jammern darüber, dass der „eigentliche Sinn“ des Fests nicht mehr erkennbar sei ist nicht mein Ding. Also heißt es Geschenke besorgen, zum Fri gehen und natürlich Reisevorbereitungen treffen.

Bei uns ist dieses Jahr quasi zwei mal Weihnachten. Am Sonntag sind wir zum Adventskaffee bei meiner Mutter eingeladen. Anschließend ist im Kreise unserer „Kern-Familie“ erste Bescherung angesagt. Alle Geschenke, die zu sperrig sind um mit nach Finnland genommen zu werden, liegen dann unter unserem nicht vorhandenen Weihnachtsbaum. Auf mich wartet dann ein schön altmodischer Plattenspieler und ich kann’s kaum erwarten meine alten Vinylscheiben aus ihrem Kellergrab zu befreien.

Am kommenden Dienstag starten wir nach Helsinki. Wetter.com kündigt für ebendiesen Tag eine 90%-ige Schneewahrscheinlichkeit für Köln an. Ich sehe uns schon stundenlang am Flughafen rumsitzen. Schneefall und das Rheinland sind nämlich zwei Dinge, die so überhaupt nicht zusammenpassen. 10cm Schnee und sämtliche Räder stehen still.

Einen ersten Programmpunkt für Finnland haben wir schon ausgemacht. Am 21.12. findet in der Töölö-Kirche ein Weihnachtskonzert statt. Wir sind ja nicht unbedingt als große Konzerthausgänger bekannt, aber wenn’s umsonst ist (und das ist es), dann können wir uns durchaus überwinden.

Samstag, Dezember 10, 2005

Newspaper (88 Fingers Louie)

Weil ich selber nicht so toll schreiben kann wie ich gerne möchte, verweise ich hier auf zwei Beiträge aus der Taz von heute, die mir richtig aus dem Herzen sprechen:

Hier geht es um Thomas Gottschalk und seinen schrecklichen Musikgeschmack, den er geradezu missionarisch propagiert.

Und hier findet man eine Abrechnung mit der BILD-Zeitung, die zwar etwas ins schülerzeitungshafte abgleitet, aber trotzdem den Kern trifft.

Sleeping and Waking (Aimee Mann)

Komme gerade von Bruder Elmar.
Er ist jetzt auch ein würdiges Mitglied der Palm-Familie, hat er doch seinen (Ur-)Zire gegen einen Zire 31 getauscht.
Farbdisplay, größerer Speicher und Kartenslot, ohne das geht's schon nicht.
Also haben ich ihm fleißig Programme rübergebeamt. Mit "Sunrise Desktop" und "Plucker" gab es leider einige Probleme. Hoffe die sind bald gelöst, denn nur so kann er auch diesen (meinen) blog immer schön auf dem Palm lesen.


Den Heimweg trat ich mit dem Bus #721 an und traute meinen Augen kaum. Ziemlich genau in der Mitte des Busses hatte sich ein Typ extrem ausgebreitet. Oberkörper über zwei Sitzplätze verteilt, Fahrrad im Gang und die Beine quer darüber.
Klar, dass da keiner dran vorbei kam. Aufgrund geringen Fahrgastaufkommens war das auch kein Problem. Aber an der Pempelforter Strasse stiegen so viel Leute ein, dass man keine Rücksicht mehr nehmen konnte. Also habe ich ihm mit meiner taz auf die Beine gehauen und angemahnt, er solle sich mal etwas dünner machen.
Sein Kommentar:
"Isch bin injeschloofe! Isch bin seit 16 Stunne op de Fööß!"
Wer könnte da noch sauer sein?


Mobile (Nada Surf)

Aha, so kann ich also per email über mein Handy Posts in meinem blog erstellen. Das ist ja praktisch denn damit ist auch sichergestellt, dass während meines anstehenden Finnlandaufenthalts das Wichtigste in Kürze hier festgehalten werden kann. Vielleicht sollte ich mich aber erst noch mal über die Kosten informieren. Oder besser nicht?


Donnerstag, Dezember 08, 2005

News! (Soundgarden)

Beerdigung meines Vaters findet am Montag statt. Hat leider für einige Verwerfungen in unserem Dienstplan gesorgt und ausgerechnet die Kollegin, die schon über die Feiertage am meisten eingespannt wurde, muss jetzt einspringen. Tut mir aufrichtig Leid, aber das ist natürlich ein Termin auf den ich selber liebend gerne verzichtet hätte.

Haben heute unsere Payback-Punkte im WMF-Laden eingelöst. Waren schon immer scharf auf ein richtiges Kochmesser und nach Anrechnung unserer Punkte und einer Aktionsreduzierung um 20€ hat dieses wunderschöne Teil uns dann nur noch 11 Euro gekostet.

Für den anstehenden Finnlandurlaub musste ich mir noch ein paar wasserdichte Schuhe besorgen. Wir hoffen ja immerhin auf Schnee zu Weihnachten und meine tollen neuen Lowa-Wanderschuhe sind leider nur für trockenes Terrain geeignet.

Meine abonnierte taz fehlte heute. Hatte zunächst die Nachbarn im Verdacht, aber nach Reklamation stellte sich raus, dass wegen technischer Problem in der Frankfurter Druckerei die gesamte Auflage nicht gedruckt werden konnte. Wahrscheinlich ein ganz schönes Desaster für die finanziell ja eh immer auf Messers Schneide agierende taz.


Habe einen interessanten blog entdeckt. Ein Ami aus San Francisco ist im Begriff nach Düsseldorf überzusiedeln und beschreibt seine Vorbereitungen. SAF==>DUS ist ja schon eine Veränderung! Lest mal rein!



P.S.:
Habe ich es einfach nur vergessen oder doch eher verdrängt?
Beim Bummel durch den Saturn an der Kö kam mir plötzlich und unvermittelt dieser kleine Herr entgegen:


Das Bild habe ich mir bei folgender Seite geborgt, die ich unbedingt empfehlen möchte:


Dienstag, Dezember 06, 2005

Christmas Time (is Here Again) (Beatles)

Ich bin kein großer Freund von Weihnachtsmärkten. Oder vielleicht sollte ich es präziser sagen, ich hasse die Horden von geselligen Bürogemeinschaften, die nach Dienstschluß lustige Mützen aufsetzen, am besten mit blinkenden Lichtern, und dann die diversen Glühweinstände belagern.



Trotzdem gehört ein Besuch des Düsseldorfer Weihnachtsmarktes natürlich zur Adventszeit. Gestern war es also soweit. Gemeinsam mit Bruder Elmar nebst Anhang startetetn wir unsere Tour (nach 20 Minuten Wartezeit auf eben jenen Bruder - grrr) am Jan-Wellem-Platz, oder "JWP" wie wir Abkürzungsfanatiker sagen. Aud dem Weg dahin haben wir quasi en passant schon die Buden auf der Schadowstrasse gesehen, die man aber getrost ignorieren kann. Unterhalb des Tausendfüßlers haben wir das finnische Weihnachtsdörfchen vermisst. Das war in den letzten Jahren immer ein Highlight, auch weil man dort leckeres Rentierfleisch und Glögg bekam, der unserem Glühwein auf jeden Fall geschmacklich überlegen ist. Dieses Jahr diente der bisherig Standplatz jedoch nur als Parkplatz.
Am JWP selber waren dann die oben beschriebenen Bürobelegschaften anzutreffen, also schnell weiter zum WMH (Wilhelm-Marx-Haus). Dort war es zwar ziemlich schwierig sich mit zwei Kinderwagen seinen Weg zu bahnen, aber durch die stimmungsvolle Beleuchtung und die schönen Buden hat es sich gelohnt. Ein Highlight war dann auch der Innenhof des WMH.



Allerdings scheinen die Standpreise für die Pächter dort besonders hoch zu sein. 3,50€ für eine gebackene Kartoffel kamen mir jedenfalls ziemlich viel vor.
Von dort aus weiter durch die Flinger Strasse (nich so dolle) zum Rathausplatz. Rund um Jan-Wellem, den Jesper putzigerweise für St.Martin hielt, kommt so richtig weihnachtliche Stimmung auf. Da wir ja alle nicht solche Glühweinliebhaber sind haben wir uns dann lieber einen Met genehmigt. Trotz der Kommentare von vorbeiziehenden Glühwein-Junkies, bääh so'ne süße Plörre, hat der uns ganz gut geschmeckt und war ein pima Abschluß für unseren Ausflug.
Dummerweise hatten wir die Rheinbahnpläne etwas durcheinandergebracht und mussten so zu Fuß nach Unterbilk latschen. Als kleine Entschädigung haben wir dann aber schon von unterwegs aus bei "Hallo Pizza" angerufen und zwei Minuten nach uns war dann auch schon unser Abendessen -Pizza mit Bratkartoffeln kann ich sehr empfehlen- zuhause. So soll's sein!


Sonntag, Dezember 04, 2005

Ich glotz' TV (Nina Hagen)


Früher liefen doch ständig so herrliche Sechzigerjahre Screwballkomödien, in denen die Frisuren der Damen turmhoch toupiert wurden und die Herren noch anständig rasiert waren. Seit geraumer Zeit sucht man diese im TV-Programm vergeblich. Man kann sich zwar täglich einen Tatort anschauen, aber die alten Perlen lagern irgendwo ganz unten im Keller. Heute hat der neue Sender „Das Vierte“ ein Einsehen mit mir und zeigt Bettgeflüster und Ein Pyjama für zwei. Die werden schön auf DVD gebannt um mir ungemütliche Herbstabende zu versüßen.

Die Leute wollen verarscht werden! Schon mal was von fresh4u gehört? Das ist einer dieser esoterischen Beratungskanäle, die stundenweise im Kabelprogramm auftauchen. Real-life Comedy at it's best! Eine Anruferin, will sich nach dem Ausgang einer anstehenden Reise erkundigen. Die "Beraterin" erfragt daraufhin wann sie verreisen wolle, für wie lange und ob sie alleine verreist. Nachdem die Anruferin mitteilt, dass sie drei Wochen lang alleine unterwegs sein wird, prophezeit die "Beraterin" mutig: "Sie werden neue Bekanntschaften machen.". Aha! Irgendetwas im Kartenbild fällt ihr dann aber doch noch auf: "Ich muss Sie warnen. Sie sollten auf ihr Gepäck aufpassen." Wie gut nur, dass die zukünftige Globetrotterin den Rat von fresh4u eingeholt hat. Jetzt weiß sie wenigstens genau was auf sie zukommt.

Die Saison der Jahresrückblicke hat begonnen. Heute Abend läuft die ZDF-Traditionssendung Menschen 2005. Wird aber von JBK moderiert ist daher verzichtbar. Dann doch lieber auf Günther Jauch warten. Uneingeschränkt empfehlenswert ist aber eigentlich nur Album 2005 - Bilder eines Jahres. Es ist immer wieder erschreckend zu sehen wie schnell man auch die schlimmsten Katastrophen verdrängt.

Fleisch (Mundstuhl)

So genannte Lebensmittelskandale lassen mich normalerweise relativ kalt. Pflanzenschutzmittel im Obst? Ist mir ziemlich egal, ich esse eh' kein Obst. Und außerdem können mich solche Nachrichten einfach nicht überraschen. Der Konsument möchte sein Obst oder Fleisch am liebsten umsonst haben und die Discounter nähern sich des Konsumenten Traum immer mehr an. Ein akuelles Beispiel aus Finnland:



Ein Kilo Hähnchenschenkel für 1,29? Was müssen das für Hähnchen sein? Die haben sich wahrscheinlich selber umgebracht, die Federn und Schenkel ausgerissen. Wenn man nicht bereit ist für sein Fleisch mehr zu bezahlen als für Hundefutter, dann hat man es einfach nicht besser verdient als sich am so genannten Gammelfleisch gehörig den Magen zu verderben.


Samstag, Dezember 03, 2005

Suomi-Ilmiö (Eppu Normaali)

Der gemeine Finne ist angenehm unverkrampft patrioisch, was sich auch in der Auswahl seiner Konsumgüter zeigt. Wenn irgendwie möglich und erschwinglich greift er beim Einkauf gerne zu einheimischen Produkten, die das Logo mit dem Schlüssel tragen:



Noch stolzer ist er allerdings wenn er im Ausland ein Produkt aus finnischer Herstellung erblickt. So also gestern Abend auch Inkki. Auf dem Heimweg von der Arbeit bin ich kurz bei Telepizza auf der Bilker Allee reingesprungen um noch ein paar Pizzabrötchen mitzunehmen. Kräuterbutter ist nicht so mein Fall, also gab es wie üblich Aioli dazu. Ins Bett gelegt, lecker gefuttert. Offensichtlich war es Inkki etwas langweilig und was macht man in so einem Fall? Man dreht das Ailoidöschen um und schaut ob da was Spannendes zu lesen ist.




Tatsächlich! www.huhtamaki.com !! Das ist 'ne finnische Firma!!!
Wenn das kein Grund ist stolz zu sein. Welch weitere große Pläne mag die Vorsehung mit einem Volk noch haben, das schon dazu auserwählt wurde deutschem Aioli ein hygienisches, praktisches und noch dazu schön anzusehendes Heim zu bieten?


This page is powered by Blogger. Isn't yours?